Robin Schulz – OK (feat. James Blunt)

Deep-House-Magie trifft auf unverwechselbare Stimme – so in etwa kann man „OK“zusammenfassen, die erste Kollaboration zwischen DJ / Producer Robin Schulz und Singer-Songwriter James Blunt. Den Rest muss man einfach selbst gehört haben – zwischen diesen beiden Superstars stimmt die Chemie! 

Unten seht ihr die Video-Premiere zu „OK“, in dem James Blunt und Lisa Tomaschewsky(u.a. „Deutschland 83“ „Heute bin ich blond“) die Hauptrollen spielen. Filmfans werden erkennen: Der Clip ist eine Hommage an den Film „Eternal Sunshine of the Spotless Mind“ von Michel Gondry aus dem Jahr 2004 (deutscher Titel „Vergiss mein nicht!“) und handelt von den Erinnerungen an eine vergangene Beziehung und dem Versuch, sich dieser zu entledigen. Angesiedelt in einer nahen Zukunft, begibt sich James Blunt in ein Labor, wo er auf Stuhl Platz nimmt, mit allerlei Elektroden verkabelt wird und dann einen Helm aufgesetzt bekommt, der alle Erinnerungen an die zerbrochene Liebe löschen soll. Ob am Ende alles wieder in Lot ist –  „it’s gonna be okay“, wie der Refrain des Songs verspricht? Unten findet ihr es heraus. 

„Ich habe einige tolle Nächte in den Clubs von Ibiza verbracht und den Klängen des äußert talentierten Robin Schulz gelauscht. Umso mehr habe ich mich auf diese spannende Zusammenarbeit gefreut“, kommentiert James Blunt seine Zusammenarbeit mit Robin Schulz. Dieser kann die Blumen nur zurückgeben: „Es war eine tolle Erfahrung, mit einem so fantastischen Künstler wie James zusammen zu arbeiten. Der Song ist ein perfekter Einstand in den kommenden Sommer!“

Und nicht nur das – er ist auch der perfekte Einstand zu einem neuen Album von Robin Schulz! Am 8. September erscheint „Uncovered“, das dritte Studioalbum des DJs und Producers, das 18 neue Tracks enthält und auf „Sugar“ folgt, das 2015 erschien. Ihr könnt „Uncovered“ ab jetzt vorbestellen und erhaltet dann „OK“ und „Shed A Light“ als sofortigen Download, Robins letzte Single mit David Guetta und Cheat Codes.  

30.09. München, Olympiahalle
07.10. Berlin, UFO im Velodrom
19.10. Hamburg, Barclaycard Arena
20.10. Oberhausen, König-Pilsener-Arena

Quelle: www.warnermusic.de

Helene Fischer – Herzbeben

Ja, wer kennt sie nicht, unsere Helene Fischer?
Nach Helene Fischers letztem Album Farbenspiel war es scheinbar eine Weile ruhig um Sie, aber das lag wohl hauptsächlich daran, dass sie sehr viel mit Live Konzerten beschäftigt war.
Immerhin hat Helene Fischer mittlerweile doch die Zeit gefunden, sich ins Studio zu setzen, und sich eineige Songs suszusuchen, die auf ein Album passen könnten. Die Songschreiber von Helene Fischer waren ja nicht ganz untätig, während kein neues Album erschien, also gab es reichlich Material, dass Sie sich anhören musste.
Die Arbeit scheint sich für Helene Fischer gelohnt zu haben, die Kritiker trauen Ihrer ersten Single „Herzbeben“ schon zu, ein würdiger Nachfolger für Ihren Hit „Atemlos“ vom Album Farbenspiel zu werden.
Ob da tatsächlich so klappt, wie Helene Fischer und ihre Songwriter sich das vorstellen, da werden wohl die kommenden Wochen zeigen.
Immerhin sind die ersten Verkaufzahlen für Herzbeben bei iTunes und Amazon schon sehr vielversprechend, mal sehen ob der Trend sich noch eine Weile fortsetzen wird, und ob auch noch andere Songs als nur Herzbeben ein Erfolg werden. Der Song „Flieger“ scheint sich ja auch schon nicht schlecht zu verkaufen, es sieht also doch so aus, als würde dieses Album wieder ein grosser Erfolg für Helene Fischer werden.

Helene Fischer – Helene Fischer (Deluxe Version)

Ja, wer kennt sie nicht, unsere Helene Fischer?
Nach Helene Fischers letztem Album Farbenspiel war es scheinbar eine Weile ruhig um Sie, aber das lag wohl hauptsächlich daran, dass sie sehr viel mit Live Konzerten beschäftigt war.
Immerhin hat Helene Fischer mittlerweile doch die Zeit gefunden, sich ins Studio zu setzen, und sich eineige Songs suszusuchen, die auf ein Album passen könnten. Die Songschreiber von Helene Fischer waren ja nicht ganz untätig, während kein neues Album erschien, also gab es reichlich Material, dass Sie sich anhören musste.
Die Arbeit scheint sich für Helene Fischer gelohnt zu haben, die Kritiker trauen Ihrer ersten Single „Herzbeben“ schon zu, ein würdiger Nachfolger für Ihren Hit „Atemlos“ vom Album Farbenspiel zu werden.
Ob da tatsächlich so klappt, wie Helene Fischer und ihre Songwriter sich das vorstellen, da werden wohl die kommenden Wochen zeigen.
Immerhin sind die ersten Verkaufzahlen für Herzbeben bei iTunes und Amazon schon sehr vielversprechend, mal sehen ob der Trend sich noch eine Weile fortsetzen wird, und ob auch noch andere Songs als nur Herzbeben ein Erfolg werden. Der Song „Flieger“ scheint sich ja auch schon nicht schlecht zu verkaufen, es sieht also doch so aus, als würde dieses Album wieder ein grosser Erfolg für Helene Fischer werden.